Head of Academy Tobias Knoll – Seine Tätigkeit als Coach & Organisationsleiter der Schulungs-Teams 

Cara Schwalbe

Veröffentlicht:

Kategorie: Job Storys

5 Min. Lesezeit
Tobias Knoll

impacx und die verschiedenen Möglichkeiten der Weiterbildung

Head of Academy – Tobias Knoll

Tobias übernimmt eine Vielzahl verschiedener Aufgaben bei uns. Neben seiner Tätigkeit unsere Akademie zu managen und die Kolleg:innen angemessen zu fördern, übernimmt er unter anderem auch stellvertretend Aufgaben wie das Onboarding neuer Mitarbeiter:innen. Nicht zuletzt schwingt auch Tobias die Feder für unseren impacx Blog, weshalb seine Jobstory von ihm selbst verfasst ist. Seid gespannt und lest von Tobias selbst, welchen Werdegang er zurückgelegt hat, wie er zu uns nach Kleve und impacx gekommen ist und welche Aufgaben ihn noch durch seinen Berufsalltag als Akademieleitung begleiten. 

Wer ist Tobias Knoll?

Hi, ich bin Tobias (41), geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet und seit April 2022 als Nachfolger von Vera Koch für unser Akademie-Team verantwortlich. Vorher habe ich an der FH Münster die Psychosoziale Ambulanz geleitet und freiberuflich als Coach & Organisationsentwickler gearbeitet. Für meinen Job-Wechsel zu impacx bin ich von Münster nach Kleve gezogen und habe mich am Niederrhein sehr schnell eingelebt – nicht zuletzt dank meiner neuen beruflichen Heimat bei impacx. Auf die Stelle aufmerksam geworden bin ich durch Philine, die mit meiner Lebensgefährtin Maren zu Jugendzeiten die Schulbank gedrückt hat. So kamen wir auf dem Geburtstag einer gemeinsamen Freundin zufällig ins Gespräch und danach ging alles ganz schnell.  

Personal-, Organisationsentwicklung und Verwirklichungspotenzial bei impacx

Ich bin neugierig und liebe es, größere Zusammenhänge herzustellen. Zudem begeistern mich Menschen, ihre Geschichten und ihr Entwicklungspotential. Die Freude an Veränderungen ist meine große Triebfeder. In der Personal- und Organisationsentwicklung lässt sich das wunderbar zusammenführen. Ich hatte schon vom ersten Moment an das Gefühl, hier auf ein bodenständiges Unternehmen zu treffen – offen, ehrlich und ungekünstelt. Zudem habe ich direkt im ersten Gespräch mit Sarah und Bernhard gespürt, dass hier gerade ganz viel in Bewegung ist und ich wollte meinen Teil dazu beitragen, dass das erfolgreich gelingen kann.  In der Akademie haben wir das große Glück, dass wir uns mit der Entwicklung unserer Mitarbeitenden beschäftigen dürfen. Und da Entwicklung auch gute Rahmenbedingungen braucht, sind wir darüber hinaus in viele strategische Themen eingebunden, die sich z.B. aus unseren Umfragen ergeben. So habe ich stets das Gefühl, in meiner Rolle positive Veränderungen anstoßen zu können. Meine Kolleg:innen begegnen mir wertschätzend und auf Augenhöhe. Es gibt immer Raum für neue Ideen und wer hier etwas bewegen will, der findet Unterstützung. Neben der Arbeit kommt auch das Miteinander nicht zu kurz. Trotz aller (bequemen) Vorteile im Home-Office gehe ich gerne ins Büro. 

Nächster Halt – impacx! Tobias kunterbunte Reise zum Klever Rheinufer

Mein Lebenslauf ist alles andere als geradlinig – bunt, trifft es wahrscheinlich ganz gut. Nach einem abgebrochenen Jura-Studium habe ich Soziologie und Sozialpsychologie in Bochum studiert und parallel ein Web-TV gegründet. Damals steckte YouTube in Deutschland noch in den Anfängen und wir wollten das YouTube für Amateursport in Deutschland werden. Da ich keine Ahnung von Webdesign und Marketing hatte, arbeitete ich parallel in einer Online Marketing Agentur in Düsseldorf. 2010 mussten wir damals leider aus betriebswirtschaftlichen Gründen die Reißleine ziehen. Die Jahre als Gründer waren spannend, aber auch kräftezehrend. Anschließend habe ich mein Bachelor-Studium, für das vorher keine Zeit blieb, abgeschlossen und fing an in verschiedenen Beratungen zu arbeiten – zuletzt bei einem auf Startups spezialisierten Investor in Köln. 2019 hat es mich dann nochmals an die Hochschule gezogen, da ich unbedingt meine beraterischen Kompetenzen ausbauen wollte. An der FH Münster gibt es einen der wenigen Studiengänge für Beratung, Mediation und Coaching in Deutschland. So ergab sich dann auch, dass ich direkt nach meinem Masterabschluss die Leitung der dortigen Beratungsambulanz übernehmen konnte und den Rest kennt ihr ja jetzt schon. 

Nächster Halt – impacx Curriculum & Doktortitel

Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich in meiner aktuellen Rolle schon ziemlich viel von dem einbringen und umsetzen kann, was mir wichtig ist. In naher Zukunft möchte ich ein eigenes impacx Curriculum etablieren, dass jede(n) Mitarbeitende(n) in der persönlichen Entwicklung stärkt. Für impacx wünsche ich mir, dass wir uns auch dadurch am Niederrhein als Leuchtturmunternehmen etablieren und perspektivisch vielleicht sogar anderen Unternehmen als Vorbild dienen. Da ich neben dem Beruf auch promoviere, fände ich es spannend z.B. mit der  HS Rhein-Waal in Kleve in irgendeiner Form zu kooperieren und eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis zu schlagen. 

Besondere Momente und Arbeitsausgleich

Es gab für mich jetzt nicht das eine Highlight, dafür schon viele schöne Momente. Besonders in Erinnerung bleiben mir beispielsweise Gespräche mit meinen (Team-)Kolleg:innen, wenn diese mit Stolz, Freude oder Begeisterung von einer Veränderung erzählen. Denn natürlich ist auch bei uns nicht immer alles „Friede, Freude, Eierkuchen“. 

Am besten Abschalten kann ich beim Sport. Seitdem ich in Kleve wohne, bin ich regelmäßig in der Crossfit Box (300m Luftlinie vom Büro entfernt) zu finden. Ansonsten gehe ich gerne joggen und schwinge mich aufs Rad – gerne mal für mehrere Tage mit Gepäck. Auch dem Tischtennissport – den ich seit meiner Kindheit betreibe – gehe ich mittlerweile am Niederrhein (in Rees) nach. Zudem bin ich unheimlich gerne draußen in der Natur, egal ob auf Reisen oder vor der Haustür. 

Die etwas anderen Tipps und Tricks

Mein Prof. für Coaching hat immer gesagt: „Ratschläge sind auch Schläge“. Von daher bin ich im Hinblick auf Tipps zurückhaltend. Was ich aus der Erfahrung jedoch teilen kann: Das Leben findet immer Wege und alles hat seine Zeit. Ich hätte mir zu Beginn meines (später abgebrochenen) Jura-Studiums auch nie erträumt, wo und was ich 20 Jahre später mal beruflich machen werde. Heute blicke ich zufrieden zurück und kann für mich erkennen, warum es dieser Weg bis hierhin sein sollte.  

Dankeschön, Tobias!

Eine beeindruckende Geschichte mit sehr individuellem Werdegang! Wir wünschen dir für deine Promotion das Beste und hoffen, dass du noch lange Teil unserer Akademie bist. Demnach freuen wir uns auf viele weitere tolle Projekte wie das impacx Curriculum und sind gespannt, was du für impacx und unser Team noch alles ins Leben rufst. In diesem Sinne, ganz herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns von dir und deinem Job zu erzählen. Wir wünschen dir weiterhin alles Gute und noch viel Spaß bei impacx.  

Erlebe Tobias mal anders!

Was macht eigentlich Tobias, Head of Academy, abseits der Akademie und welchem Sport geht er nach, wenn er dem Arbeitsalltag entfliehen will? Das und vieles mehr erfahrt ihr ab sofort in unserem neuen Videoformat auf YouTube. Viel Spaß!

Cara Schwalbe
Über die Autor:in: Cara Schwalbe

Cara ist Werkstudentin im Bereich des Marketings und verfasst u.a. Beiträge für unseren impacx-Blog. Ihre Vorlieben sind knackige, aber kreative Texte.

Das könnte Sie auch interessieren

Ramon Mevius - Azubi zum Kaufmann für Dialogmarketing mit eigenem VR-Projekt und kreativen Ideen
Job Storys

Cara Schwalbe

Ramon Mevius – Azubi zum Kaufmann für Dialogmarketing mit eigenem VR-Projekt und kreativen Ideen

Gaby Roosen
Job Storys

Cara Schwalbe

Assistentin der Geschäftsleitung: Gaby Roosen – Der bemerkenswerte Weg von der Rennstrecke zu impacx   

Azubi-Tagebuch Beitrag-Nr. 3
Job Storys

Ismail Bousouf

Der Empfang als Herzstück unserer Unternehmenskultur